Was ist der Sonnengruß?

Der Sonnengruß ist eine wichtige Yogaübung, die den Yogi auf die nachfolgenden Bewegungen einer Yogastunde vorbereitet. Diese Übung ist eine der wenigen Übungen im klassischen Yoga, die über einen längeren Zeitraum kontinuierlich wiederholt wird. Während Sie sich bei anderen Yogaübungen über eine Bewegungsphase in eine länger andauernde Ruhephase begeben, ist der Yogi beim Sonnengruss die ganze Zeit im Rhythmus seines Atems in Bewegung.

Was bewirkt der Sonnengruß?

Durch den sich wiederholenden Ablauf wird jeder Muskelbereich des Körpers bewegt. Die Übungsteile sind so aufeinander abgestimmt, dass alle Muskeln abwechselnd angespannt und dann wieder entspannt werden. Dadurch werden die Muskeln vorgedehnt, erwärmt und gut durchblutet. Das erleichtert dem Yogi anschließend die Yogaübungen.

Gleichzeitig werden auch Atmung und Kreislauf trainiert. Durch die tiefe Atmung und den schneller werdenden Herzschlag wird mehr Blut durch den Organismus gepumpt und die Organe werden besser mit Sauerstoff versorgt. Der Abtransport von Stoffwechselabbauprodukten über die Lunge wird verbessert und die Ausdauer trainiert.

Der spirituelle Effekt der Übung ist die Konzentration auf sich selbst und das Ausrichten der Aufmerksamkeit nach Innen. Spüren Sie genau, welche Muskeln bewegt werden und wie sich Ihr Körper anfühlt. Auch die aufkommenden Gefühle können wichtige Hinweise darauf geben, ob man zentriert ist oder ob der Tag einen noch immer im Griff hat.

Was ist wichtig bei der Durchführung?

Jeder soll den Sonnengruß in seinem eigenen Tempo durchführen. Die Beachtung der eigenen Grenzen ist gerade bei dieser Übung sehr wichtig. Orientieren Sie sich im Yogakurs nicht an Ihrem Nachbarn, sondern achten Sie nur auf Ihre eigenen Leistungsgrenzen, die Sie nicht überschreiten sollten, wie immer beim Yoga. Dann werden Sie den größten Nutzen aus der Übung ziehen. Aber auch wenn Sie alleine üben, sollten Sie sich nicht durch äußere Einflüsse oder durch zu großen Trainingsehrgeiz verleiten lassen, die Muskeln zu stark zu dehnen. SIe sollten zwar spüren, dass die Muskeln beansprucht werden, aber sobald das Gefühl unangenehm wird oder Sie sogar Schmerzen verspüren, ist das ein klares Warnsignal, dass Sie zu weit gehen.

Eine gute Übung für den Tagesstart

Der Sonnengruß lässt sich auch gut als alleinige Übung morgens nach dem Aufstehen bewältigen. 3-5 Minuten Übung reichen, damit Sie frisch und wach in den Tag gehen.

Seien Sie aber morgens besonders vorsichtig, da die Muskeln noch kalt und steif sind. Es kommt nicht auf Tempo an, sondern auf ein konzentriertes und langsames Üben.

Probieren Sie es einfach einmal aus.

Autor: Dipl. Inf. Michael Holstein, Journalist, Heilpraktiker