Wußten Sie schon, daß erst seit kurzem von Behörden erfaßt wird, in welch „großzügigem“ Umfang dem Groß- und Kleinvieh in Deutschland Medikamente verabreicht werden?

Folge dieser Behandlungen mit Cortison, Anabolika und Antibiotika ist für den fleischkonsumierenden Menschen, dass zunehmend lebensbedrohliche Zuständen bei Infektionskrankheiten auftreten, da es vermehrt resistente Keime gibt, gegen die kaum noch Medikamente helfen. DIe Tiermedikamente machen auch die Menschen zunehmend krank. Aber auch alle „Nicht-Fleischesser“ sind betroffen, da Rückständen der Medikamente auch im Trinkwasser nachgewiesen werden.Aber auch Impotenz bei Männern und Unfruchtbarkeit bei Frauen sind teilweise mitverursacht durch die hohe Konzentration an Tiermedikamenten in unserer Umwelt.

Daher sind die Forderungen nach Abschaffung der Massentierhaltung und einer besseren Kontrolle von Nahrungsmitteln und Trinkwasser eine wichtige Aufgabe.

Aber auch zuhause  können sie einiges tun:
Z.B. den Fleischkonsum reduzieren oder ganz einstellen, biologisch angebaute Nahrungsmittel kaufen, das Trinkwasser filtern.

Wir beraten Sie gerne.